A Story of Destruction and Survival

The Holocaust in the Galician Oil Belt

Kategorie: Exhibitions (Seite 1 von 2)

exhibitions, esp. of our project

Thoughts about our Exhibition Gedanken zu unserer Ausstellung Nasza wystawa impulsem do zgłębienia historii

  
/English/
An article by Christel Wollmann-Fiedler about Boryslaw and Drohobycz in the Israel Nachrichten
In the spring of 2016, the exhibition „A History of Life and Death. The Holocaust in the Galician Oil Belt“ was shown in Tel Aviv. The occasion was the annual meeting of DBO, the Society of Survivors and their descendants from Drohobycz, Boryslaw and environment. The German journalist Christel Wollmann-Fiedler visited this exhibition at the University of Tel Aviv and wrote this sensitive and informative article.
/Deutsch/
Ein Artikel von Christel Wollmann-Fiedler über Boryslaw und Drohobycz in den Israel-Nachrichten
Im Frühjahr 2016 wurde die Ausstellung „Eine Geschichte von Leben und Tod. Der Holocaust im galizischen Erdölrevier“ in Tel Aviv gezeigt. Anlass war die Jahrestagung von DBO, der Gesellschaft der Überlebenden und ihrer Nachkommen aus Drohobycz, Boryslaw und Umgebung. Die deutsche Journalistin Christel Wollmann-Fiedler besuchte damals diese Ausstellung an der Universität Tel Aviv und schrieb dazu diesen einfühlsamen und informativen Artikel.
/Polski/
Artykuł Christel Wollmann-Fiedler o Borysławiu i Drohobyczu w Israel-Nachrichten
Wystawę „Historia życia i śmierci. Holokaust w Galicyjskim Okręgu Naftowym“ pokazano wiosną 2016 r. w Tel Awiwie. Okazją było doroczne spotkanie DBO, Towarzystwa Ocalałych i ich potomków z Drohobycza, Borysława i okolic. Niemiecka dziennikarka Christel Wollmann-Fiedler odwiedziła tę wystawę na Uniwersytecie w Tel Awiwie i napisała ten wyważony i pouczający artykuł.

Vernissage in Kassel: 01.10.2017

English

Blick ins Publikum der Vernissage  – View of the public at the vernissage

The German-English exhibition on the Holocaust in Galicia, initiated and co-developed by ASF activists at Jewish cemeteries in Wroclaw and Czernowitz, was opened on October 1st at the Sara Nussbaum Centre for Jewish Life in Kassel. The exhibition will remain open until 20.12.2017.
In cooperation with DBO from Israel and FBK from Poland, the exhibition was published in several languages (German, Polish, Ukrainian, Hebrew – always together with English) and has been shown fifteen times so far: in Poland (5), Ukraine (3), Israel (2) and Germany (5).
Thanks to Elena Padva, director of the Sara Nussbaum Centre in Kassel, an impressive opening of the exhibition on the Holocaust in the Galician oil belt, with 70 or more interested visitors, was achieved. This centre for Jewish life, which has only been active for two years now, has become a significant enrichment of cultural and social life in Kassel, with a rich network from the city to the VHS, the Jewish community, memorials and museums, associations and many more. There is also a worthwhile exhibition on the subject of „contingent refugees“.
Thanks for the photos of the vernissage to Viktor Zvarun

Deutsch

Die deutsch-englische Ausstellung zum Holocaust in Galizien, initiiert und mitentwickelt von ASF-Aktiven auf jüdischen Friedhöfen in Breslau und Czernowitz, wurde am 1.10. im Sara-Nussbaum-Zentrum für Jüdisches Leben in Kassel eröffnet. Die Ausstellung wird dort bis zum 20.12.2017 zu sehen sein.
In Kooperation mit DBO aus Israel und FBK aus Polen wurde die Ausstellung in mehreren Sprachen (Deutsch, Polnisch, Ukrainisch, Hebräisch – immer zusammen mit Englisch) veröffentlicht und bisher fünfzehnmal gezeigt: in Polen (5), der Ukraine (3), Israel (2) und Deutschland (5).
Dank Elena Padva, Leiterin des Sara-Nussbaum-Zentrums in Kassel, gelang eine eindrucksvolle Vernissage der Ausstellung zum Holocaust im galizischen Erdölrevier, mit 70 oder mehr interessierten Besuchern. Dieses erst seit zwei Jahren aktive Zentrum für Jüdisches Leben ist eine wesentliche Bereicherung des kulturellen und sozialen Lebens in Kassel geworden, mit einem reichen Netzwerk von der Stadt über die VHS, die jüdische Gemeinde, Gedenkstätten und Museen, Vereinen u.v.a. Im Hause ist auch eine lohnenswerte Ausstellung zum Thema „Kontingentflüchtlinge“ zu besichtigen.
Danke für die Fotos der Vernissage an Viktor Zvarun

Stadträtin Esther Kalveram
– councilwoman Esther Kalveram

Music: LiLi Gilmanova und Yanhui Liu

Elena Padva

Elena Padva

Klaus Hasbron-Blume

Video about the Jewish Rescuer Naftali Backenroth

Julia Drinnenberg, head of the educational work of the Judaica Department of the Hofgeismar City Museum

Julia Drinnenberg an Ilana Katz, chairwoman of the Jewish Community Kassel

Dr. Gunnar Richter, Director of the Breitenau Memorial Centre, Klaus Hasbron-Blume,

Music: LiLi Gilmanova und Yanhui Liu

 

Vernissage: Kassel (Germany), 01.10.2017, 17:00

US Secretary of State Hillary Clinton while viewing the frescoes on Grimm’s fairy tales by Bruno Schulz. Yad Vashem Art Museum, 3 March 2009

What does this photo have to do with the exhibition? You can find out this in the exhibition and at the vernissage!
Was hat dieses Foto mit der Ausstellung zu tun? Das können sie in der Ausstellung und bei der Vernissage erfahren!

Vernissage

„Eine Geschichte von Vernichtung und Überleben – Der Holocaust im galizischen Erdölrevier“
‚A Story of Destruction and Survival – The Holocaust in the Galician Oil Belt‘

Adress(e):

Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben
Ludwig-Mond-Straße 127, 34121 Kassel
Buslinie 25, Haltestelle Sternbergstraße
Tel. 015904113712
sara-nussbaum-zentrum.de
info@sara-nussbaum-zentrum.de
facebook.com/saranussbaumzentrum

Vernissage Kassel Flyer

Exhibition / Ausstellung in Jena, 8.8.2017

Plakat zur Ausstellung


[Deutsch]

Die Ausstellung über den Holocaust im galizischen Erdölrevier, „Eine Geschichte von Vernichtung und Überleben“, wird am Dienstag, dem 8. August, um 17 Uhr in der Stadtkirche St. Michael zu Jena eröffnet. Bei der musikalisch begleiteten Vernissage wird der Holocaust-Überlebende Prof. Dr. Józef Lipman aus Breslau / Wroclaw anwesend sein. Gezeigt werden neben der mobilen Ausstellung auch Videos und verschiedene Objekte in Vitrinen und an einem Lesetisch. Zur Ausstellung wurde ein Flyer veröffentlicht.
Die Ausstellung ist geöffnet montags von 12-17 Uhr, an allen anderen Tagen von 10 bis 17 Uhr und dauert bis zum 28.September.

Innenraum der Stadtkirche

Blick auf eine Ausstellung im Seitenschiff

 

Exhibition in L’viv / Ausstellung in Lemberg / Виставка у Львові

[English]

In Lviv on Monday, June 26, 2017 at 5pm:
„A STORY OF DESTRUCTION AND RESCUE
The Holocaust in Drohobycz and Boryslaw“
Free and open to the public

[Deutsch]

Auf Initiative von DBO wird unsere Ausstellung zum Holocaust im galizischen Erdölrevier, „Eine Geschichte von Vernichtung und Überleben“, am Montag, dem 26.6.2017, um 17 Uhr in Lemberg eröffnet. Eintritt ist frei

Leseempfehlung: „Chaim heißt Leben“

Unter diesem Titel erscheint jetzt in zweiter Auflage ein bemerkenswertes Buch – die Erinnerungen des Holocaust-Überlebenden Chaim Segal aus Boryslaw in Galizien. Julia Drinnenberg hat in bewundernswerter Weise diese Erinnerungen redigiert, aufgrund vieler Gespräche ergänzt, ins Deutsche übersetzt und die englische und deutsche Ausgabe verantwortet. Julia hat ermöglicht, dass unsere Ausstellung ab Oktober im Sara-Nussbaum-Zentrum in Kassel gezeigt werden kann, und wird dort auch eine Lesung zu ihrem Buch halten.

Flyer Chaim heißt Leben

Videos in Ukrainian / Ukrainisch / Yкраїнський

український

Відтепер відео про проект «Історія знищення та порятунку» можна переглянути також українською мовою:
Історія проекту https://vimeo.com/212947617
Як ми це зробили https://vimeo.com/212947713
Концтабір Белжець https://vimeo.com/212947753
Виставка у Валбжиху https://vimeo.com/212947787
Виставка у Дзержонюві https://vimeo.com/212947933
Виставка у Кьольні https://vimeo.com/212948160
Решта відео українською мовою буде викладена в мережу приблизно через два тижні після Пасхи.

Deutsch

Diese Videos sind jetzt auf Ukrainisch über Vimeo verfügbar:​
Projektvorgeschichte https://vimeo.com/212947617
Wie wir es gemacht haben https://vimeo.com/212947713
Vernichtungslager Belzec https://vimeo.com/212947753
Waldenburg https://vimeo.com/212947787
Reichenbach https://vimeo.com/212947933
Köln https://vimeo.com/212948160​
​Danke an Tatiana Dettmer!
Die restlichen Videos werden ca. 10 Tage bis 2 Wochen nach Ostern ukrainisch gesprochen.

English

These videos are now available in Ukrainian via Vimeo:
Project history  https://vimeo.com/212947617
How we did it  https://vimeo.com/212947713
Extermination camp Belzec  https://vimeo.com/212947753
Wałbrzych / Waldenburg  https://vimeo.com/212947787
Dzierżoniów / Reichenbach  https://vimeo.com/212947933
Cologne / Köln  https://vimeo.com/212948160
Thanks to Tatiana Dettmer!
The remaining videos will be spoken in Ukrainian language in about 10 days to 2 weeks after Easter.

Mass shootings / Massenerschießungen: exhibition opening in Cologne

[English]

Christian Herrmann:  In case you are in Cologne tonight: Opening of the exhibition „Mass shootings – the Holocaust between Baltic and Black Sea 1941-1944“. It was already on display in Berlin at Topography of Terror and is a ground breaking exhibit about this less known chapter of the Holocaust.

[Deutsch]

Diese Ausstellung, die zuvor im Museum „Topographie des Terrors“ in Berlin gezeigt wurde, dokumentiert die Verbrechen und erinnert an die Opfer. Je weiter man nach Osten kommt, um so größer ist der Anteil derjenigen, die durch Massenerschiessungen umgebracht wurden – in der englischsprachigen Literatur auch als „Holocaust by bullets“ bezeichnet. An der Ausstellung mitgewirkt hat unser Freund Andrej Umansky von Yahad – In Unum

Mass shootings exhibition in Cologne

Exhibition in Kassel (Germany) / Ausstellung in Kassel

[English]
On Sunday, October 1, 2017, our exhibition will be opened with a vernissage at 5:00 pm at the Sara-Nussbaum-centre in Kassel. The exhibition in Kassel is sponsored by the Sara-Nussbaum Centre, the Society for Christian-Jewish Cooperation and the Volkshochschule (adult education center). The exhibition will run until December 1st.

[Deutsch]
Am Sonntag, den 1.10.2017, wird unsere Ausstellung um 17 Uhr im Sara-Nussbaum-Zentrum in Kassel mit einer Vernissage eröffnet. Träger der Ausstellung in Kassel sind das Sara-Nussbaum-Zentrum, die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und die Volkshochschule. Ausstellungsende ist am 1.12.2017.

[Polski]
W niedzielę 1.10.2017 w Centrum im Sary Nussbaum w Kassel, zostanie otwarta nasza wystawa. Wernisaż wystawy, rozpocznie się o godz.17. Organizatorami wydarzenia w Kassel są: Centrum im. Sary Nussbaum, Towarzystwo Współpracy Chrzescijańsko-Żydowskiej oraz Uniwersytet Ludowy. Wystawę będzie można zwiedzać do 1.12.2017 r.

File source: http://commons.wikimedia.org/…/File:Stolperstein_Sara_Nussb…

 

Führung durch die Ausstellung in Jerusalem / Guided tour in Jerusalem

Bild könnte enthalten: Text

English

Drohobycz Boryslaw Organisation (DBO): „A Story of Life and Death in Drohobycz and Boryslaw“
We will hold a guided tour of our Exhibition with Dr Weiss Aharon on Friday, March 24th, 2017 at the Begin Heritage Center, Jerusalem.
Please register at – 054-488-4498

Deutsch

Am 24. März findet in Jerusalem eine Führung durch die Ausstellung „Eine Geschichte von Leben und Tod in Drohobycz und Boryslaw“ statt – der hebräischen Version der in unserem gemeinsamen Projekt entwickelten Ausstellung mit von DBO gesetzten eigenen Schwerpunkten. Durch die Ausstellung führt Dr. Aharon Weiss. Ein englischsprachiges Video von 47 Minuten Länge über Galizien bringt einem dieses Land näher aus drei Perspektiven galizischer Bewohner: der polnischen, ukrainischen und der jüdischen. Die in diesem herzergreifenden Video von 2010 erzählte Geschichte ist die Geschichte des Holocaust-Überlebenden Dr. Aharon Weiss aus Boryslaw: https://www.youtube.com/watch?v=XCqTAm0A8t8

 Polski

24 marca odbędzie się pokaz wystawy „Historia o życiu i śmierci w Drohobyczu i Borysławiu“. Jest to hebrajska wersja , którą przygotowała DBO w ramach naszego międzynarodowego projektu. Oprowadzania po wystawie podjął się dr Aharon Weiss.
Zachęcamy również do obejrzenia wideo w wersji angielskiej (46 min.) przedstawiającego Galicję z perspektywy polskiego, ukraińskiego i żydowskiego mieszkańca.Część żydowska opowiada historię dr. Aharona Weissa z Borysławia, który przeżył Holokaust:
https://www.youtube.com/watch?v=XCqTAm0A8t8

Link poniżej to zapis wywiadu z dr. Aharonem Weissem w języku polskim:
https://www.youtube.com/watch?v=ZVpA9RwUOks

Ältere Beiträge