A Story of Destruction and Survival

The Holocaust in the Galician Oil Belt

Seite 2 von 3

Exhibition in L’viv / Ausstellung in Lemberg / Виставка у Львові

[English]

In Lviv on Monday, June 26, 2017 at 5pm:
„A STORY OF DESTRUCTION AND RESCUE
The Holocaust in Drohobycz and Boryslaw“
Free and open to the public

[Deutsch]

Auf Initiative von DBO wird unsere Ausstellung zum Holocaust im galizischen Erdölrevier, „Eine Geschichte von Vernichtung und Überleben“, am Montag, dem 26.6.2017, um 17 Uhr in Lemberg eröffnet. Eintritt ist frei

Leseempfehlung: „Chaim heißt Leben“

Unter diesem Titel erscheint jetzt in zweiter Auflage ein bemerkenswertes Buch – die Erinnerungen des Holocaust-Überlebenden Chaim Segal aus Boryslaw in Galizien. Julia Drinnenberg hat in bewundernswerter Weise diese Erinnerungen redigiert, aufgrund vieler Gespräche ergänzt, ins Deutsche übersetzt und die englische und deutsche Ausgabe verantwortet. Julia hat ermöglicht, dass unsere Ausstellung ab Oktober im Sara-Nussbaum-Zentrum in Kassel gezeigt werden kann, und wird dort auch eine Lesung zu ihrem Buch halten.

Flyer Chaim heißt Leben

Videos in Ukrainian / Ukrainisch / Yкраїнський

український

Відтепер відео про проект «Історія знищення та порятунку» можна переглянути також українською мовою:
Історія проекту https://vimeo.com/212947617
Як ми це зробили https://vimeo.com/212947713
Концтабір Белжець https://vimeo.com/212947753
Виставка у Валбжиху https://vimeo.com/212947787
Виставка у Дзержонюві https://vimeo.com/212947933
Виставка у Кьольні https://vimeo.com/212948160
Решта відео українською мовою буде викладена в мережу приблизно через два тижні після Пасхи.

Deutsch

Diese Videos sind jetzt auf Ukrainisch über Vimeo verfügbar:​
Projektvorgeschichte https://vimeo.com/212947617
Wie wir es gemacht haben https://vimeo.com/212947713
Vernichtungslager Belzec https://vimeo.com/212947753
Waldenburg https://vimeo.com/212947787
Reichenbach https://vimeo.com/212947933
Köln https://vimeo.com/212948160​
​Danke an Tatiana Dettmer!
Die restlichen Videos werden ca. 10 Tage bis 2 Wochen nach Ostern ukrainisch gesprochen.

English

These videos are now available in Ukrainian via Vimeo:
Project history  https://vimeo.com/212947617
How we did it  https://vimeo.com/212947713
Extermination camp Belzec  https://vimeo.com/212947753
Wałbrzych / Waldenburg  https://vimeo.com/212947787
Dzierżoniów / Reichenbach  https://vimeo.com/212947933
Cologne / Köln  https://vimeo.com/212948160
Thanks to Tatiana Dettmer!
The remaining videos will be spoken in Ukrainian language in about 10 days to 2 weeks after Easter.

Mass shootings / Massenerschießungen: exhibition opening in Cologne

[English]

Christian Herrmann:  In case you are in Cologne tonight: Opening of the exhibition „Mass shootings – the Holocaust between Baltic and Black Sea 1941-1944“. It was already on display in Berlin at Topography of Terror and is a ground breaking exhibit about this less known chapter of the Holocaust.

[Deutsch]

Diese Ausstellung, die zuvor im Museum „Topographie des Terrors“ in Berlin gezeigt wurde, dokumentiert die Verbrechen und erinnert an die Opfer. Je weiter man nach Osten kommt, um so größer ist der Anteil derjenigen, die durch Massenerschiessungen umgebracht wurden – in der englischsprachigen Literatur auch als „Holocaust by bullets“ bezeichnet. An der Ausstellung mitgewirkt hat unser Freund Andrej Umansky von Yahad – In Unum

Mass shootings exhibition in Cologne

Exhibition in Kassel (Germany) / Ausstellung in Kassel

[English]
On Sunday, October 1, 2017, our exhibition will be opened with a vernissage at 5:00 pm at the Sara-Nussbaum-centre in Kassel. The exhibition in Kassel is sponsored by the Sara-Nussbaum Centre, the Society for Christian-Jewish Cooperation and the Volkshochschule (adult education center). The exhibition will run until December 1st.

[Deutsch]
Am Sonntag, den 1.10.2017, wird unsere Ausstellung um 17 Uhr im Sara-Nussbaum-Zentrum in Kassel mit einer Vernissage eröffnet. Träger der Ausstellung in Kassel sind das Sara-Nussbaum-Zentrum, die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und die Volkshochschule. Ausstellungsende ist am 1.12.2017.

[Polski]
W niedzielę 1.10.2017 w Centrum im Sary Nussbaum w Kassel, zostanie otwarta nasza wystawa. Wernisaż wystawy, rozpocznie się o godz.17. Organizatorami wydarzenia w Kassel są: Centrum im. Sary Nussbaum, Towarzystwo Współpracy Chrzescijańsko-Żydowskiej oraz Uniwersytet Ludowy. Wystawę będzie można zwiedzać do 1.12.2017 r.

File source: http://commons.wikimedia.org/…/File:Stolperstein_Sara_Nussb…

 

Führung durch die Ausstellung in Jerusalem / Guided tour in Jerusalem

Bild könnte enthalten: Text

English

Drohobycz Boryslaw Organisation (DBO): „A Story of Life and Death in Drohobycz and Boryslaw“
We will hold a guided tour of our Exhibition with Dr Weiss Aharon on Friday, March 24th, 2017 at the Begin Heritage Center, Jerusalem.
Please register at – 054-488-4498

Deutsch

Am 24. März findet in Jerusalem eine Führung durch die Ausstellung „Eine Geschichte von Leben und Tod in Drohobycz und Boryslaw“ statt – der hebräischen Version der in unserem gemeinsamen Projekt entwickelten Ausstellung mit von DBO gesetzten eigenen Schwerpunkten. Durch die Ausstellung führt Dr. Aharon Weiss. Ein englischsprachiges Video von 47 Minuten Länge über Galizien bringt einem dieses Land näher aus drei Perspektiven galizischer Bewohner: der polnischen, ukrainischen und der jüdischen. Die in diesem herzergreifenden Video von 2010 erzählte Geschichte ist die Geschichte des Holocaust-Überlebenden Dr. Aharon Weiss aus Boryslaw: https://www.youtube.com/watch?v=XCqTAm0A8t8

 Polski

24 marca odbędzie się pokaz wystawy „Historia o życiu i śmierci w Drohobyczu i Borysławiu“. Jest to hebrajska wersja , którą przygotowała DBO w ramach naszego międzynarodowego projektu. Oprowadzania po wystawie podjął się dr Aharon Weiss.
Zachęcamy również do obejrzenia wideo w wersji angielskiej (46 min.) przedstawiającego Galicję z perspektywy polskiego, ukraińskiego i żydowskiego mieszkańca.Część żydowska opowiada historię dr. Aharona Weissa z Borysławia, który przeżył Holokaust:
https://www.youtube.com/watch?v=XCqTAm0A8t8

Link poniżej to zapis wywiadu z dr. Aharonem Weissem w języku polskim:
https://www.youtube.com/watch?v=ZVpA9RwUOks

Our next exhibition / nächste Ausstellung: in Jena

[English]

We are pleased to announce our next exhibition: the Evangelical-Lutheran Regional Church Jena – project „Open Church“ is the exhibitor; place: City church of St. Michael, Jena, Germany. Vernissage: August 8th. End: September 29th. Attached a gallery of photos of the church and some recent exhibitions

[Deutsch]

Vom 8.8. (Vernissage) bis zum 28.9. wird unsere Ausstellung in der spätgothischen Stadtkirche St. Michael zu Jena gezeigt werden. Veranstalter ist der Evang.-Lutherische Kirchenkreis Jena – Projekt „Offene Kirche“. Im Anhang einige Fotos der bedeutenden Kirche und vergangener Ausstellungen in der Kirche

 

Naftali Backenroth-Bronicki: ein jüdischer Retter jüdischen Lebens

Nicht-Juden, die jüdische Leben während des Holocaust retteten, werden nach Prüfung durch eine Kommission von Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ anerkannt. Zugleich gab es viele Juden, die unter Einsatz ihres Lebens andere Juden retteten. Sie werden durch das B’nai B’rith World Center und das „Committee to Recognize the Heroism of Jews who Rescued Fellow Jews During the Holocaust“ (JRJ) gewürdigt. Zu diesen Rettern gehört Naftali-Backenroth-Bronicki aus Drohobycz: seine Ehrung wird einen Mittelpunkt des Jahrestreffens von DBO (der Organisation der Überlebenden und ihrer Nachkommen aus Drohobycz, Boryslaw und Umgebung) bilden, die am morgigen Dienstag, dem 7.3.2017 in Tel Aviv stattfindet.
Das Video, das die Geschichte von Naftali Backenroth-Bronicki erzählt, wurde von uns mit deutschen Untertiteln versehen: Backenroth-Video in Deutsch
Lesen Sie hier den englischen Beitrag  zur Ehrung Ehrung Naftali Backenroths

Ausstellung in Dorsten mit Video- und Studierecke

Am 29. Januar 2017 wurde unsere Ausstellung im Jüdischen Museum Westfalen (JMW) mit einer gut besuchten Vernissage eröffnet. Über die Vorbereitung der Ausstellung und die Vernissage berichten wir auf dieser Webseite mit zwei kurzen Videos:

  1.  Einladung zur Ausstellung  https://vimeo.com/201200481
  2. Bericht von der Vernissage https://vimeo.com/201834442

Die Ausstellung ist weiterhin gut besucht, vor allem am Wochenende. Häufig wird gezielt nach der Ausstellung über Galizien und Beitz gefragt. Neben der Ausstellung haben die Besucher auch die Möglichkeit, auf der Galerie eine Video- und Leseecke zu nutzen. Dort wird ein 24-minütiges Video über das deutsche Retterehepaar Eberhard und Donata Helmrich gezeigt, den Eltern der FDP-Politikerin Cornelia Schmalz-Jacobsen. Die verschiedensprachigen Ausstellungen kann man am Zeitungsständer nachlesen: Dort findet man Reproduktionen der polnischen, ukrainischen, deutschen und hebräischen Ausstellungen imZeitungsformat. Außerdem kann man in drei Lesebüchern (Reader) blättern und studieren:

  1. Literatur zum galizischen Erdölrevier – aus der Zeit vor dem Holocaust (mit Artikeln von Landau, Döblin und Roth)
  2. Berthold und Else Beitz: Gerechte unter den Völkern (Dokumente, Fotos, Presseartikel)
  3. Die galizische jüdische Familie Lipman (Erinnerungen, Dokumente, Reiseberichte, Fotos)

Die Ausstellung ist täglich (außer Montags) geöffnet bis zum 23. April 2017

The Reichstag Warning: Was wir vom Reichstagsbrand lernen können

In diesem lesenswerten Artikel des Historikers Timothy Snyder in der New York Times werden die Vorgänge um den Reichstagsbrand untersucht und wie sie genutzt wurden, um eine Demokratie in die autoritäre Nazi-Diktatur zu verwandeln. Es ist eine überfällige Erinnerung: Die aktuellen Bezüge und Gefahren werden beleuchtet

The Reichstag Warning

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »